Corona und die VUCA Welt

Vom 14. März 2020. Otto Meinhart, Gründer und Geschäftsführer

#selbstorganisation #vuca #covid-19

Corona und die VUCA Welt

“Anlässlich der ausgesprochenen Maßnahmen der Regierung verdeutlicht die openFORCE noch einmal die Möglichkeit von Homeoffice und ersucht alle Mitarbeiter von zuhause aus zu arbeiten, die das ohne Einschränkungen können. Wir verfügen über die geeignete Online-Infrastruktur (Mail, Chat, Tel.), über die wir miteinander kommunizieren werden. Wir sind Gott sei Dank weit genug digitalisiert um dementsprechend nahtlos den Arbeitsort wechseln zu können und erwarten keine großen Einschränkungen. Über Updates aus unseren Kundenprojekten und ggfs. Einschränkungen informieren wir laufend.”

So weit unsere Anweisung an das Team der openFORCE am vergangenen Freitag, dem Tag der ersten Pressekonferenz der österreichischen Bundesregierung zum Thema COVID-19.

Wie hängen COVID-19 und VUCA zusammen?

VUCA ist ein Akronym für die englischen Begriffe volatility (Unbeständigkeit), uncertainty (Unsicherheit), complexity (Komplexität) und ambiguity (Mehrdeutigkeit). Der Begriff beschreibt unsere Welt im Umbruch. Die Zukunft ist stets offen, unklar und Prognosen sind nicht mehr mit Sicherheit möglich.

Unterschiedliche Faktoren lösen aus, dass sich die Erde im Moment schneller bewegt, als wir Zeit haben zu verstehen, wohin. Mit beginnender Globalisierung hat der Mensch wohl den Schritt in ein neues Zeitalter begonnen und Disruptionen ausgelöst, deren Auswirkungen noch lange wirken werden.

Unter dem Schlagwort Digitalisierung planieren neue Technologien ganze Wertschöpfungsketten oder Branchen und lassen gleichzeitig neue Welten entstehen. Die Energiewende kommt vielleicht als nächstes und wenn dann plötzlich Verkehrswege oder Energienetze intelligent werden können, was kommt denn dann noch alles - was ist denn damit erst möglich? Ganz schön schwierig, da mitzuhalten.

Und jetzt kommt dieser Corona Virus.

Alle Politiker in den betroffenen Regionen sind sich darin einig, dass eine solche Herausforderung, wie wir sie momentan hier vorfinden, noch nie dagewesen ist und nicht absehbar war. Und sie sind sich darin auch einig, dass es völlig ergebnisoffen ist, was die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen betrifft.

Ein unsicheres Gefühl also. Ein Gefühl, das wir in der openFORCE sowieso, aber auch in der gesamten IT-Branche gut kennen. Das IST VUCA!

Willkommen also in unserer Welt. Wir in der IT haben bereits länger damit zu tun. Wir haben mit der Digitalisierung schon gelernt, in einer permanent unsicheren Umgebung sicher zu projektieren. Verfahren wie Scrum oder Design Thinking wurden entwickelt und Technologien wie die Cloud bieten die geeigente, resiliente Infrastruktur dafür.

Home Office ist für uns kein Problem

Es ist für uns kein Problem, unsere Teams ins Home Office zu schicken. Wir in der openFORCE tun das schon seit 1,5 Jahren. Wir haben die Infrastruktur dafür geschaffen, wir haben gelernt uns verteilt außerordentlich gut zu organisieren, und wir sprechen uns dabei so gut ab, dass ich mir manchmal nicht sicher bin, ob wir nicht remote produktiver arbeiten als im Office!

Unsicherheiten machen uns nichts

Wir haben auch stets mit Unsicherheiten zu tun. Alleine die technischen Entwicklungen sind so rasant, dass keine Zeit bleibt für lang erprobte Praktiken. Macht nichts, wir können Dinge schnell verwerfen und neu entwickeln, denn wir achten sehr auf die Ergebnisse all unserer kleinen Schritte und wir justieren permanent nach.

Es kommen immer wieder neue Chancen

Und wenn wir darauf vertrauen, dass auch in der Bewegung Sicherheit entstehen kann, dann finden wir auch immer wieder neue Chancen, die diese Bewegung mit sich bringt.

Bleiben wir ruhig

Bleiben wir also ruhig. Die Welt bewegt sich. Das was jetzt passiert, kannten wir nicht. Reagieren wir darauf, messen wir den Erfolg, passen wir die nächsten Schritte darauf an und bleiben wir achtsam, was sich ergibt. Vielleicht ergeben sich auch neue Chancen.

Wenn ich etwa an die Digitalisierung der Schulklassen denke, die jetzt in Österreich innerhalb weniger Tage einen solchen Schub erfährt, damit wir unsere Kinder auch zuhause unterrichten können, dann hat das doch schon etwas Gutes gebracht.

Nicht falsch verstehen, ich schreibe hier nicht über den Corona Virus und welche Leiden er gesundheitlich auslöst. Ich schreibe hier über die Unsicherheit, die dieser Virus mit sich und in unsere Gesellschaft bringt. Ich schreibe darüber, dass wir schön langsam lernen müssen, Unsicherheiten anzunehmen und das beste aus Entwicklungen zu machen. Ich schreibe über VUCA und darüber, wie das Virus uns beibringt, damit umzugehen.

Otto Meinhart
Otto Meinhart
Gründer und Geschäftsführer

Der studierte Informatiker gründete 2002 gemeinsam mit Gerhard Hipfinger die openFORCE Information Technology. Ottos langjährige Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement und Solution Engineering bilden die Basis für seinen zukunftsorientierten Approach in Richtung Cloud Native und Microservices. Gemeinsam mit Gerhard treibt er strategische Themen, um die openForce auf die zukünftigen Herausforderungen der Märkte vorzubereiten und die Rahmenbedingungen für eine selbstorganisierte und transparente Organisation zu schaffen.

LinkedIn Xing