Die häufigsten Marketing Fails im IT-Bereich

Vom 23. März 2020. Janika Hidegh, Marketing und PR Managerin

#agile #management #fehlerkultur #vuca

Das 64. IT-Unternehmerfrühstück in Wien: Ein kleiner Rückblick

Jede/r IT-UnternehmerIn hat bereits die ein oder andere Marketing Kampagne gestartet, die rückblickend gesehen rausgeschmissenes Geld bedeutete - darin waren sich die Gäste beim 64. IT-Unternehmerfrühstück in Wien Ende Februar einig.

Wir kennen alle Raffinessen unserer IT-Dienstleistungen und Produkte, wissen, welche Bedürfnisse sie bedienen und dennoch: Warum ist es oftmals so schwer, das Produkt “an den Mann zu bringen”?

Diese Fragen stellte sich die Runde aus IT-UnternehmerInnen. Dabei wurden Learnings aus vergangenen Kampagnen weitergegeben, Recruiting Maßnahmen diskutiert und konkrete Anforderungen an BewerberInnen besprochen.

Eines sei vorab gesagt: Die Patentlösung - sozusagen das Geheimrezept für IT Marketing - wurde nicht gefunden, dafür jedoch umso wichtigere Findings, die Helmut Karas von digital: why and how e.U. freundlicherweise für uns zusammengefasst hat:

1) Eine Inbound Strategie formulieren

Eine Inbound Strategie ist erforderlich, wenn man dem Wettbewerb unterliegt. Nicht nur für die Kundenakquise braucht es eine gut durchdachte Strategie, sondern auch für das Recruiting. Schwerpunktthemen, die oft genannt wurden, sind der IT-Fachkräftemangel, für Klein(st)unternehmerInnen die Angebote von Konzernen sowie die Erwartungen BerufseinsteigerInnen. Schließlich muss man sich bei der Formulierung der Inbound Strategie folgende Frage stellen: WARUM lohnt es sich bei uns zu arbeiten/kaufen?
Wer Inbound noch nicht kennt, liest hier nach

2) Social Media DO’S

Jeder Beitrag, den das Unternehmen postet, MUSS einen Mehrwert für die LeserInnen bringen. Das Vertrauen in die Kompetenz eines Unternehmens entsteht durch HILFREICHE und interessante Inhalte.

3) Social Media DONT’S

Technische Details undFeatures der Produkte bzw. Dienstleistungen sind für Kunden oft semi-interessant, viel eher interessiert sie der für sich selbst und ggf. ihre Unternehmen gewonnene Nutzen. Bei Informationen zum eigenen Unternehmen war die Runde geteilter Meinung - fest stand, Menschen und persönliche Botschaften kommen bei (potenziellen) Kunden gut an und sind im IT Bereich noch unterrepräsentiert.

4) DATA - base!

Eine gute Basis an Daten hilft, das Timing für Bedarf und Scheduling von Marketing Kampagnen zu erkennen. Ein Tool, das häufig eingesetzt wird, ist Google Analytics.

5) Gefunden werden!

Sei digital sichtbar = für deine Key Words gut auffindbar. Sei so attraktiv, dass du in Erinnerung bleibst (Webseite, GoogleMyBusiness, SocialMedia-Profile)!
Es lohnt sich, etwas Zeit in die eigene Auffindbarkeit im www zu investieren und Key Words zu tracken. Sie sind schließlich der Wegweiser für potenzielle Kunden zur eigenen Webpräsenz!

Wer hier Unterstützung braucht, kann hier nachlesen.

6) Schreib nicht über dein Unternehmen, sondern FÜR die LeserInnen

Daher –> öfter einmal die Brille der Zielgruppe aufsetzen und überlegen, welche Beiträge diese sich wünschen könnte. Oft hilft es auch, mit Kunden und Marktbegleitern auf Social Media Plattformen in einen konstruktiven Dialog zu treten und deren Informationsbedarf zu evaluieren.

7) Biete das beste Angebot: Gehe weiter als alle anderen

Das soll nicht heißen, in einen gnadenlosen Wettbewerb zu treten, sondern das eigene Angebot für die Zielgruppe dahingehend zu optimieren, dass es zur richtigen Zeit bei der richtigen Person ankommt.

Das Fazit

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass kein “One fits all” Ansatz für Marketing Maßnahmen im IT Bereich existiert. Sogar in der kleinen Runde gab es Unternehmer, für die ein Ansatz bestens funktioniert hat, der für einen anderen vergebene Liebesmühe darstellte. Alle TeilnehmerInnen waren sich jedoch einig - eine zielgerichtete Ansprache von potenziellen Kunden und BewerberInnen gepaart mit einer gesunden Fehlerkultur zeigen oft den richtigen Weg für das eigene Unternehmen auf. Wichtig sei vor allem, egal ob Marketing in Eigenregie oder von Agenturen durchgeführt wird, dass das Publikum das Produkt bzw. die Dienstleistung versteht und den Nutzen für sich erkennt.

Welche Erfahrungen unsere TeilnehmerInnen mit IT Marketing aktuell machen, wir teilen sie gerne, besonders in der IT Unternehmerfrühstücksrunde. Das IT Unternehmerfrühstück ist eine Initiative der Gruppe mittelständischer Unternehmer und Unternehmerinnen in Xing und Linkedin und wird in Frankfurt, München, Karlsruhe und Wien abgehalten.

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Krise findet das nächste IT-Unternehmerfrühstück REMOTE statt. Wir werden wieder berichten.

Janika Hidegh
Janika Hidegh
Marketing und PR Managerin

Als kreative Kommunikatorin mit einer Leidenschaft für Storytelling schöpft Janika aus ihrer mehrjährigen Erfahrung in den Bereichen Marketing und Unternehmenskommunikation. Mit einem Händchen für Tonalität und Bildsprache managt sie den Presseauftritt sowie die Präsenz der openFORCE auf Social Media Plattformen und begleitet Referenzberichte und Kooperationen.

LinkedIn Xing